SOOC13 goes CC-BY: Klares Bekenntnis zu OER

Seit einigen Tagen findet sich am Fuße der SOOC13-Kursseite ein bedeutungsvolles Zeichen:

CC-BY

Wir haben die Kursseite unter CC-BY-Lizenz gestellt und wollen das auch weitestgehend mit allen dabei enstehenden Ressourcen tun.

Aber was sind denn diese CC-Lizenzen?

…das wird in diesem Video, das im Rahmen des #coer13 entstanden ist, lückenlos erläutert:

COER13 – Lizenzierung von OER – Die Bestandteile der Creative-Commons-Lizenzen von BIMS e.V. (CC-BY)

Wir erlauben es also jedem, die Inhalte zu verwenden. Einfach so. Man muss nur sagen, woher die Inhalte stammen.

Aber warum tun wir das?

Der SOOC13 ist ein Versuch, klassische Seminare und die neue Entwicklung der MOOCs zusammenzubringen. Neben dem persönlichen Wissenszuwachs, den die Teilnehmer aus der Veranstaltung mitnehmen, soll es zudem mit Credit-Points honoriert werden können. Da wir unterschiedliche Studiengänge unterstützen haben wir die Credits gestaffelt, es ist aber immer die aktive Auseinandersetzung mit dem Themenblock in Form eines ausführlicheren Beitrags nötig.

Creative Commons von Karin Dalziel (CC-BY)

Die Lizenzierung unseres Blogs mit der CC-BY-Lizenz gibt den Teilnehmern Sicherheit: Wenn sie sich ihren Beiträgen auf Texte und Materialien von uns beziehen möchten, sagen wir von Anfang an: Gerne, bedient Euch! Damit wird unsere Homepage zum OER – The Course is Yours!

Wir haben daher auch bewusst nicht die CC-BY-SA-Lizenz gewählt: Das könnte bedeuten, dass auch die Studierenden dann ihre eigenen Blogs unter CC-Lizenz stellen müssten (je nach Nutzungsgrad unserer Beiträge. Und diese Entscheidung wollten wir ihnen bewusst nicht aufbürden. Es ist schwer genug, die rechtlichen Rahmenbedingungen der Nutzung von Inhalten aus dem Web zu verstehen – ich tue das auch nicht 100%ig. Was ich aber weiß: Die CC-Lizenzen erlauben die in Deutschland maximal erlaubte Offenheit (ich persönlich würde mich über die Gültigkeit der CC-0-Lizenz in Deutschland auch sehr freuen).